Sporthalle OGO
Schulhauskonzert
Sporthalle von innen
Hautpgebäude
Abimesse
Abijahrgänge
Luftbild OGO
Handball

3D-Drucker - Förderverein stärkt MINT

Im Schuljahr 2021/22 wurde vom Förderverein der Schülerwettbewerb „Das OGO ein cooler Ort“ initiiert. Grundidee war dabei, die Schule zu einem Ort zu machen, an dem man gut und gerne lernt.

Insgesamt stellte der Verein dafür 10000€ für 5 Projekte zur Verfügung.

Der Informatiklehrer Johannes Klug nutzte diese Gelegenheit, um einen lang gehegten Wunsch für das OGO zu erfüllen: einen 3D Drucker. Deshalb holte er sich noch weitere Kolleginnen und Kollegen ins Boot. Auch die Fachlehrer in Biologie, Chemie, Physik und Kunst fanden die Idee super. So können nun 3D-Modelle z.B. im Kunstunterricht „Kunst am Objekt“ oder im Biologieunterricht „Modell einer Zelle“ verwendet werden. Auch soll der 3D-Drucker beim Jugendwettbewerb „Jugend forscht“ eingesetzt werden.

Natürlich wird der 3D-Drucker hauptsächlich in der Informatik Verwendung finden. So kann man nun für das P-Seminar bzw. Wahlkurs Robotik extra Bauteile ausdrucken und so Roboter umsetzen, die vorher nicht möglich waren. Der Drucker wird auch im regulären Informatikunterricht der 9. und 10. Klasse eingesetzt, um neue Technologien im Unterricht vorzuführen und die Schülerinnen und Schüler zu schulen.

Studiendirektor Johannes Klug bedankte sich persönlich beim 1. Vorstand Manfred Klug, der den Drucker bereits im Betrieb begutachten konnte. Der Förderverein stärkt damit das MINT-Profil der MINT-EC-Schule Ortenburg-Gymnasium.

Die ersten Modelle wurden bereits ausgedruckt. Das mitgelieferte Gehäuse wird momentan noch montiert. Dies ist nötig, damit der Drucker ein optimales Druckergebnis liefert.

Die Einweisung in das Gerät und Softwareschulung für die Kolleginnen und Kollegen übernimmt Johannes Klug.

J. Klug, StD