Klassensprecherseminar in der Jugendbildungsstätte in Waldmünchen

Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder das Klassensprecherseminar des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach in der Jugendbildungsstätte Waldmünchen statt. Diese beiden Tage werden von der Schülermitverantwortung, bestehend aus den Klassen-, Stufen- und Schülersprechern sowie den beiden Verbindungslehrern Theresa Schmid und Konstantin Scharf, genutzt um gemeinsam die Aktionen für das Schuljahr zu planen.

Dabei wurde zum Beispiel der traditionelle SMV-Tag vorbereitet, der immer am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stattfindet und dazu dient, Spenden für verschiedene wohltätige Projekte zu sammeln. In diesem Zusammenhang hielt die ehemalige Schülerin Nirja Gebhard einen Vortrag vor den Klassensprechern. Die Abiturientin des Jahrgangs 2016 befand sich letztes Jahr im Rahmen eines freiwilligen sozialen Jahres in einem Waisenhaus auf den Philippinen. Sie schilderte den Schülern eindrucksvoll die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen und zeigte auf, wofür die Spende der Schulfamilie des OGO genau benötigt und eingesetzt wird. Außerdem kam im Laufe des Nachmittags der Schulleiter Ludwig Pfeiffer, um sich den Fragen der Klassensprecher zu stellen.

Neben der inhaltlichen Arbeit hatten die Mitglieder der SMV auch in diesem Jahr wieder die Gelegenheit, ihren persönlichen Horizont zu erweitern. Staff Sergeant Jacob Fischer von der US Army berichtete von der sehr harten Ausbildung zum Ranger und den Krisenherden, an denen er bereits stationiert war. Darüber hinaus hatten die Schüler die Möglichkeit, dem Referenten Fragen zu aktuellen Themen zu stellen. Neben solchen zum US-Präsidenten Trump ging es vor allem um die Unterschiede zwischen der deutschen und amerikanischen Mentalität und das Thema Waffenbesitz. Im Rahmen der lebhaften und kontroversen Diskussion konnten die Schüler ihre in der Schule erworbenen Fremdsprachenkenntnisse anwenden. Zum Abschluss durften sich die Schüler im Schlosshof unter Anleitung des ehemaligen Drillsergeants noch körperlich verausgaben.

Neben der SMV waren auch die für die Ausbildung der Mediatoren zuständigen Lehrkräfte Martina Lang und Amelie Schwab mit einer Gruppe in Waldmünchen, um mit den Schülern ein Blockseminar durchzuführen. Dabei wird der Frage nachgegangen, warum Konflikte überhaupt entstehen können. In weiteren Ausbildungsschritten erwerben sie die Fähigkeit, Konflikte zwischen Schülern gemeinsam zu lösen.

Insgesamt war das diesjährige Klassensprecherseminar in Waldmünchen sowohl bezüglich der Rahmenbedingungen in der Jugendbildungsstätte als auch inhaltlich ein großer Erfolg und soll auch in Zukunft so fortgeführt werden.