Getreu dem Motto „Beschenkt sein – weiterschenken, um anderen zu helfen“ unterstützte die Schulgemeinschaft in der Vorweihnachtszeit auch 2016 wieder mehrere Aktionen.

Die Erlöse des SMV-Tags wurden gespendet an:

  • Nardini Convent School (Vryheid, Südafrika)
  • Lichtbrücke e.V.: Freundeskreis „Hilfe für Matarbari“ (Bangladesch)
  • Omaruru Children’s Haven e.V. (Namibia)

 

„Schenk ein Lächeln“ der Johanniter:

Das Ortenburg-Gymnasium schenkt ein Lächeln  –  100 Päckchen machen sich auf den Weg nach Osteuropa

„Wir schenken hilfsbedürftigen Menschen in Osteuropa ein Lächeln und unterstützen den Johanniter-Weihnachtstrucker mit zahlreichen Päckchen.“ Unter diesem Motto stand in diesem Schuljahr die vorweihnachtliche Zeit am Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach. Durch die große Beteiligung der Schulfamilie konnten in etwa 100 Päckchen gesammelt werden.

Im Jahr 1994 riefen die Johanniter die Aktion „Weihnachtstrucker“ ins Leben. Deren Ziel ist es, Hilfspakete mit dringend benötigten Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug zu hungernden und in Armut lebenden Kindern, Familien, alten Menschen und Menschen mit Behinderung nach Osteuropa zu bringen. Die Johanniter möchten ihnen so über den harten Winter helfen und zugleich ein Zeichen senden, dass sie nicht vergessen sind. Vor 22 Jahren wurden erstmals 3000 Pakete in die hilfsbedürftigen Regionen transportiert. Seither nutzen jedes Jahr tausende Privatleute und zahlreiche Firmen, Vereine, Kindergärten und Schulen die Möglichkeit, die Johanniter zu unterstützen. Dazu zählte 2016 auch das Gymnasium in Oberviechtach. Die Idee für die Beteiligung an dieser Aktion entstand im Rahmen des jährlich stattfindenden Klassensprecherseminars, bei dem die Schülermitverantwortung (SMV) ihre Veranstaltungen für das kommende Schuljahr festsetzt und plant. Daraufhin nahm das „Weihnachtstrucker-Team“ der SMV Kontakt mit den Johannitern auf, um sich Informationen einzuholen und die Abholung der Päckchen zu koordinieren. Mithilfe von Packlisten informierten die Klassensprecher ihre Klassenkameraden über alles Nötige. Die Pakete wurden unter dem Christbaum in der Aula gesammelt, wobei deren Anzahl bis zum Abholtermin schnell immer weiter anstieg und die Erwartungen deutlich übertraf. Am 20. Dezember wurden die Kartons mit einem Gesamtwert von rund 2000€ von einem Sattelschlepper des Transportunternehmens Schreglmann, das die Johanniter bei der Abholung unterstützt, abgeholt. Beim Beladen des LKWs half neben vielen Schülern auch der neue Schulleiter Ludwig Pfeiffer. Die 100 Geschenke des OGO wurden dann am 2. Weihnachtsfeiertag zusammen mit etwa 50.000 anderen vom zentralen Startplatz in Landshut aus mit vier großen Konvois mit insgesamt über 40 Sattelschleppern nach Albanien, Bosnien und Rumänien gebracht und dort in Zusammenarbeit mit zuverlässigen Partnerorganisationen der Johanniter an Schulen, Kinder-, Alten- und Behindertenheimen sowie in abgelegenen Bergdörfern persönlich verteilt. Die Kinder dort warten immer schon gespannt und voller Vorfreude auf die Weihnachtstrucker. Die SMV will sich auch in den nächsten Jahren wieder engagieren, um hilfsbedürftigen Menschen in Osteuropa ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.