Alexander Bär und Maximilian Stefinger beim HPI-MINT-EC-Camp
Alexander Bär und Maximilian Stefinger beim HPI-MINT-EC-Camp

07.04.2014 – 11.04.2014

Jeder hat schon einmal eine Projektarbeit alleine oder in einem kleinen Team durchgeführt. Wie geht man jedoch vor, wenn man ein Projekt mit 29 Kolleginnen und Kollegen bearbeitet und komplexe algorithmische Probleme im Team lösen muss?
Beim HPI-MINT-EC-Camp am Hasso-Plattner-Institut in Potsdam vom 07. bis 11. April 2014 lernten die Schüler Alexander Bär und Maximilian Stefinger mit den anderen Teilnehmenden dies an einem praktischen Beispiel. Es ging dabei um die Koordination eines großen Teams mit 29 Teilnehmern. Man kooperiert mit dem fiktiven Unternehmen XIA und musste für dieses gewisse Probleme lösen. Unter anderem die effektive Aufteilung von Produkten auf einen Lagerraum und den optimalen Verpackungsprozess. Für all diese Probleme eines Versandunternehmens gilt es, Algorithmen zu erdenken und zu programmieren.
Diese sogenannten Challenges wurden zunächst in Kleingruppen bearbeitet. Gegen Ende des Tages wurden dann die verschiedenen Lösungsansätze den Anderen vorgestellt und bewertet. Zu den eigenen Arbeitsanteilen gab es Expertenvorträge. Diese behandelten sowohl technische Inhalte als auch teamorientierte und präsentationtechnische Elemente. Es ging z.B. um die verschiedenen Rollen im Team, Debugging (Problembehebung des geschriebenen Codes) oder andere Arten Präsentationen zu halten. Gegen Ende des Camps musste dann dem „Vorstand“ von XIA (den Betreuern des Camps am HPI), mit den Präsentationstipps, präsentiert werden, was man entwickelt hat. Diese Präsentation fand dann mit allen Teilnehmern statt und musste gut organisiert sein.
Das HPI ist ein Teil der Universität Potsdam mit dem Fachbereich Informatik. Es wurde von SAP-Gründer Hasso Plattner gegründet und wird auch von ihm unterstützt.