Basis des Austausches stellt ein Vertrag vom 04.10.1989 dar, der in Prag zwischen den Leitern beider Schulen abgeschlossen wurde. Demnach sollten pro Jahr jeweils zwei Schülergruppen mit 25 Teilnehmern nach Prag bzw. Oberviechtach kommen.

Der Austausch sollte auf Gastelternbasis stattfinden, die deutschen Schüler vom Zwangsumtausch befreit sein. Geknüpft werden sollten die Kontakte über Briefe.

Die Maßnahme besteht seit Oktober 89 bzw. Juli 90 ohne Unterbrechung und zählt somit zu einer der ältesten Schulpartnerschaften zwischen Bayern und Böhmen. Ihre Kontinuität ist sicher darin begründet, dass die Maßnahme auf bayerischer Seite seit etwa 12 Jahren in den Händen der selben Verantwortlichen liegt; auch auf der Gegenseite gibt es ein hohes Maß an Beständigkeit; einige Verantwortliche dort sind seit 1995 im Amt.