Jgst. 6 Deutsch: Vorlesewettbewerb

Den Elch in Szene gesetzt

Beim Vorlesewettbewerb ist der unbekannte Text eine Herausforderung für die Schüler. Der Umgang mit dem vorbereiteten Text ist da schon einfacher.

Wer glaubt schon an den Weihnachtmann? Der kleine Bertil jedenfalls nicht mehr. Als jedoch eines Tages ein Elch durchs Dach mitten ins Wohnzimmer kracht, wird Bertil nachdenklich. Sechs Schülerinnen und zwei Schüler setzten sich mit diesem Elch aus Andreas Steinhöfels Jugendbuch „Es ist ein Elch entsprungen“ auseinander, als sie beim Vorlesewettbewerb am Ortenburg-Gymnasium den Auszug aus der Weihnachtsgeschichte möglichst beeindruckend ins Szene zu setzen versuchten.

Neben der Leserichtigkeit kam es auf das angemessene Lesetempo und die Betonungen mit den passenden Pausen an. Dies konnte beim vorzutragenden Fremdtext schon eine Herausforderung sein. Bei der Siegerehrung lobte Studiendirektorin Dr. Christine Paschen die Leistungen der acht Vorleser aus der 6. Jahrgangsstufe und Schulleiter Ludwig Pfeiffer brach eine Lanze für das Lesen generell: „Es ist mit das Wichtigste im Leben!“

Am erfolgreichsten war Mira Zimmermann (6b), die neben dem Fremdtext den kanadischen  Kinderbuchklassiker „Anne auf Green Gables“ von Lucy Maud Montgomery als ihr individuelles  Vorlesebuch gewählt hatte. Die spannungsgeladene und humorvolle Geschichte um das quirlige Waisenmädchen Anne, das zu einem ältlichen Geschwisterpaar auf die Farm kommt, hat seit 1908 zahlreiche Auflagen erlebt und wurde auch verfilmt. Nach Mira Zimmermann, die das Ortenburg-Gymnasium auch beim Kreisentscheid vertreten wird, kam Theresa Spörl (6c) auf Platz 2 und Vincent Walbrun (6a) auf Platz 3 im Schulranking. Die Leseleistungen aller Klassensieger wurden von Dr. Christine Paschen mit Büchergutscheinen belohnt.