Blitzlicht, Finger, Vogelflug und Tracking – abwechslungsreiches Begabtenseminar

Das Ortenburg-Gymnasium beteiligte zum sechsten Mal an einem schulübergreifenden Begabtenseminar in Kooperation mit dem Johann-Michael-Fischer Gymnasium.

Aus diesem Grund fanden sich rund 20 Schülerinnen und Schüler der 10. Jahrgangsstufe des Ortenburg-Gymnasiums Oberviechtach und des Johann-Michael-Fischer Gymnasiums in der Bibliothek der Gastgeberschule in Burglengenfeld ein. Bei dieser Veranstaltung steht die Förderung der Klassenbesten im Fokus. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin OStDin Dr. Beate Panzer begann das Seminar mit einem Workshop mit dem Thema „Speedreading – Filtern im Sekundentakt“. Auch dieses Jahr konnten die Organisatoren die Referentin Lisa Schuhbießer aus Regensburg gewinnen, die den Teilnehmer*innen zeigte, wie sie ihre individuelle Lesegeschwindigkeit deutlich steigern können, ihr Textverständnis dabei verbessern und darüber hinaus aus Texten wesentliche Inhalte extrahieren können. In praktischen Übungen trainierten die Schüler ihre Augen und wendeten von der Vortragenden erläuterte Strategien und Techniken („Finger ist der Chef“) an. Hilfreiche Hinweise und professionelles Feedback seitens der Trainerin trugen nicht nur zur hohen Motivation der Teilnehmer*innen bei, sondern führten tatsächlich schnell zu einer deutlichen Verbesserung des individuellen Lesetempos. „Ich fand‘s cool!“ und „Das hat mir was gebracht.“ waren die Meinungen, die die Schüler*innen am Ende des dreistündigen Workshops im sogenannten Blitzlicht (Kurzüberblick) äußerten.

Im Anschluss an die Mittagspause fand ein naturwissenschaftlicher Vortrag mit dem Titel „Faszination Vogelzug“ statt. Der Referent und Buchautor Prof. Dr. Franz Bairlein gilt als der bekannteste deutsche Vogelforscher und präsentierte in einem lebendigen Vortrag die neuesten internationalen Forschungsergebnisse über das Zugverhalten der Vögel. Er zeigte den Schüler*innen die verschiedensten naturwissenschaftlichen Methoden der Erkenntnisgewinnung zum Vogelflug über Beringung und modernen digitalen Trackingverfahren. So erfuhren die Teilnehmer*innen, wie sich Vögel mithilfe von Sternen und Erdmagnetfeld orientieren und durch angepassten Stoffwechsel Entfernungen von bis zu 14000 km zurücklegen und teilweise bis zu 200 Stunden ohne Pause fliegen können. So schaffte es der Referent, die Schüler*innen für dieses Themagebiet zu begeistern und stellte sich den zahlreichen Fragen zu seinem Forschungsgebiet.

OStR Johannes Klug bedankte sich bei StD Matthias Schaller für die Organisation der abwechslungsreichen Veranstaltung.

Text und Bilder: OStR J. Klug