Betriebspraktikumsbericht

Der Praktikumsbericht soll dir die Gelegenheit geben, die gewonnenen Erfahrungen und Eindrücke die du während des Praktikums gemacht hast noch einmal zu durchdenken und zu strukturieren. Die schriftliche Form hilft dir die Erlebnisse unter Umständen klarer zu sehen und beurteilen zu können.

Umfang und Form des Praktikumsberichts:

  • Maximal 4-5 Seiten
  • Deckblatt (Schule, Schuljahr, Thema, Name)
  • Inhaltsverzeichnis mit Seitenangabe
  • Unter Umständen Anhang (Bilder, Zeichnungen…)
  • Quellenangaben
  • Schriftgröße 12

Gliederung:

  1. Erwartungen an das Betriebspraktikum z.B.
    • Warum habe ich mich für diesen Betrieb, Bereich … entschieden?
    • Welche Vorkenntnisse brachte ich mit?
    • Welche persönlichen Erwartungen hatte ich an dieses Betriebspraktikum?

2.    Vorstellung des Betriebes z.B.

    • Rechtsform
    • Größe (Umsatz, Arbeitskräfte, Filialen oder Zweigstellen)
    • Organisation des Betriebs (Aufbau, Struktur, Ablauf der Produktion…)
    • Produkte bzw. Dienstleistungen

      3.    Vorstellung der eigenen Tätigkeit bzw. des Berufsbildes z.B.
    • Ausgeführte Tätigkeiten bzw. beobachtete Tätigkeit
    • Beschreibung eines Arbeitstages
    • Gestaltung des Arbeitsplatzes
    • Besuchte Abteilungen
    • Betriebsklima/Umgang der Arbeitskollegen
    • Erfahrungen mit der Arbeitswelt allgemein (Belastungen/Langeweile…)


4.    Zusammenfassende Beurteilung/Reflexion z.B.

    • Umstellung von Schulalltag auf Betriebsalltag
    • Begegnung und Zusammenarbeit mit den Betriebsangehörigen
    • Behandlung/Akzeptanz im Betrieb
    • Sachlich-konstruktive Kritik zum Einsatz und zur Betreuung im Betrieb bzw. zur Organisation und Durchführung des Praktikums durch die Schule
    • Begründete Beurteilung des Nutzens für die persönliche Entwicklung und die spätere Berufswahlentscheidung
    • Mögliche Selbstkritik bezüglich der Auswahl des Betriebs und der eigenen Integration im Betrieb

Für die Bewertung deines Berichts sind folgende Aspekte wichtig:

    • Beschreibung des Betriebs
    • Beschreibung deines Arbeitsplatzes und deiner Tätigkeit
    • Deine persönliche Beurteilung/Stellungnahme/Beurteilung des Nutzens für die persönliche Entwicklung
    • Die sprachliche Gestaltung (Klarheit und Angemessenheit des sprachlichen Ausdrucks)
    • Äußere Form (Ordnung, Übersichtlichkeit, Sauberkeit, Einheitlichkeit des äußeren Erscheinungsbildes)