Ethik am Ortenburg-Gymnasium

Das Fach Ethik hat zum Ziel, Orientierungshilfe für junge Menschen bei ihrer Suche nach einer verlässlichen moralischen Orientierung in der Welt von heute zu sein. Es berücksichtigt die Pluralität der Bekenntnisse und Weltanschauungen (Art. 47 Abs. 2 BayEUG), vermittelt grundlegende Werte und stärkt so die ethische Entscheidungskompetenz der Jugendlichen. Die Schüler lernen, dass für ein gelingendes Leben das Engagement für diese Werte und Normen notwendig ist. Im Ethikunterricht werden Situationen und Probleme aus ihrem unmittelbaren Erfahrungs­bereich (Selbstwahrnehmung, Freundschaft, Familie, Weltanschauungen, Religionen, etc.) thematisiert, Handlungsalternativen geprüft und gemeinsam mit den Schülern Vorschläge zum Umgang mit Konflikten entwickelt.

Dabei weitet sich im Lauf der Schulzeit der Blick auf größere Zusammenhänge und wichtige ethische Probleme und Antworten. Aufbauend auf den in den unteren Jahrgangsstufen vermittelten Kenntnissen werden besonders im Unterricht der Oberstufe grundlegende Fragen menschlicher Existenz, wie die Frage nach dem Sinn des Lebens, nach Freiheit, Gerechtigkeit und Glück ­mit Rückgriff auf philosophische Denkweisen diskutiert.

Das Fach Ethik wird am OGO regelmäßig in den Jahrgangsstufen 10 – 12 unterrichtet. Es ist Pflichtfach für alle Schüler, die nicht am ­angebotenen Religionsunterricht teilnehmen (Art. 47 Abs. 1 BayEUG).

Dabei haben die Eltern im Rahmen der Religionsfreiheit jeweils am Schuljahresende die Möglichkeit, ihr Kind schriftlich vom Religionsunterricht abzumelden und verpflichtend für den Ethikunterricht des nächsten Schuljahres anzumelden (vgl. § 45 Abs. 2 GSO).