Das Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach ist ein naturwissenschaftlich-technologisches, ein sprachliches und ein wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Gymnasium. Wir möchten unsere Schüler(innen) im MINT-Bereich fördern und sie für die Herausforderungen der modernen Industriegesellschaft fit machen. 45% der Schüler(innen) entschieden sich im Schuljahr 2015/16 für die „naturwissenschaftlich-technologische“ Ausbildungsrichtung.

Rückblick: Aufwertung des MINT-Bereichs durch Generalsanierung

Im Jahr 2014 konnte das OGO seinen 50. Geburtstag feiern. Passend zu diesem Termin konnte die Generalsanierung abgeschlossen werden. Angefangen von einer modernen Dreifachsporthalle (2005) wurde 2006 ein dreistöckiger Neubau eingeweiht, der die Mensa, die offene Ganztagsschule, einen zweiten Computerraum mit 32 PC-Arbeitsplätzen und die Fachräume für Geographie (2) und Wirtschaft beherbergt. Anschließend wurden zunächst die Fachräume Musik (2), Kunst (2), Chemie (2), Physik (2) und Informatik (2) um- und ausgebaut und auf hohem Niveau ausgestattet. Nach dem Umbau aller restlichen Räumlichkeiten präsentiert sich das OGO 2015 rundherum erneuert. Vor allem der MINT-Bereich erfuhr durch den Umbau eine Aufwertung. So stehen nun endlich zwei Chemieräume (Lehrsaal und Übungssaal), ein Experimentierraum für Natur und Technik (Biologie, Physik und Chemie) und zwei Computerräume zur Verfügung, so dass der naturwissenschaftliche Fachunterricht in passenden Räumen stattfinden kann.
Auch im Technikbereich wurde in den letzten Jahren eine Modernisierung durchgeführt. So verfügen nun alle Klassenzimmer und Fachräume über Beamer (z.T. interaktiv), Laptop, Lautsprecheranlage und Dokumentenkamera und sind damit für die Herausforderungen der nächsten Jahre bestens ausgestattet. Im Schuljahr 2015/16 wurden noch zusätzlich zwei Tabletkoffer mit insgesamt 32 iPads angeschafft. Die Schüler(innen) können mit diesen 32 Tablet das Computeralgebrasystem Geogebra im Mathematikunterricht einsetzen, chemische und physikalische Versuche dokumentieren und auswerten, chemische Formel und Strukturen darstellen und viele andere naturwissenschaftliche Apps nutzen.

MINT-freundlich und MINT-EC

Nachdem unsere Schule bereits 2012 als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet wurde, wurde das OGO (als eine von derzeit 40 in Bayern) 2014 als Anwärterschule in das Netzwerk des Vereins mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen e.V. (MINT-EC) aufgenommen, einem Netzwerk von Schulen mit ausgeprägtem Profil in den MINT-Fächern. Der Verein stellt ein breites Veranstaltungs- und Förderangebot für Schüler(innen) sowie Fortbildungen und fachlichen Austausch für Lehrkräfte und Schulleitungen zur Verfügung, das es der Schule erlaubt, ihr MINT-Angebot zu erweitern und zu verstärken. Im Rahmen dieser Mitgliedschaft ist es unserer Schule möglich, ein bundesweites von der KMK anerkanntes MINT-EC-Zertifikat auf Antrag zusammen mit dem Abiturzeugnis an Schüler(innen) zu vergeben, die im Laufe ihrer Schulzeit kontinuierlich über den Regelunterricht hinausgehende besondere Leistungen in den MINT-Fächern erbracht haben.

Impulse für bereits bestehende Projekte

Die Auszeichnung als MINT-EC-Schule (Anwärter) brachte unserer Schule einen zusätzlichen Impuls zu bereits bestehenden Projekten:

  • Seit vielen Jahren nehmen unsere Schüler(innen) erfolgreich an vielen Wettbewerben teil: Känguru (Mathematik), Biber (Informatik), Invent-a-chip (Informatik), Intel-Leibniz Challenge (MINT), Dechemax (Chemie), Experimente antworten (MINT), ….
  • Hervorzuheben ist auch die erfolgreiche Teilnahme an Jugend forscht bzw. Schüler experimentieren in den letzten Jahren. So erhielt das OGO von der Stiftung „Jugend forscht“ im Jahr 2014 den bayerischen Schulpreis für „das besondere Engagement zur Förderung mathematisch, naturwissenschaftlich und technisch interessierter Schüler im Rahmen des Wettbewerbs Jugend forscht“.
  • Exklusiv für Deutschland können Schüler(innen) der MINT-EC- Netzwerkschulen am Internationalen Chemiewettbewerb des RACI (Royal Australian Chemistry Institute) teilnehmen. Auch unsere Schüler haben dieses Angebot letztes Schuljahr angenommen.

Kooperationen

Einen großen Nutzen kann das OGO auch aus den Kooperationen mit Hochschulen und Firmen ziehen. Zum Beispiel fand 2016 bereits zum 12. Mal an unserer Schule die regionale Lehrerfortbildung „Naturwissenschaftliche Vorträge im Rahmen der Kooperation Gymnasium – Hochschule/Universität“ statt, an der neben Lehrkräften der gesamten Oberpfalz und darüber hinaus (über 60 Teilnehmer) auch unsere Schüler(innen) der Qualifikationsphase teilnehmen.

Im Schuljahr 2015/16 wurden neue Kooperationspartner gefunden, die neben der Teilnahme an der jährlich stattfindenden Abiturmesse „academicus live“ und an den „Berufs- und Studienorientierungstagen“ für die Q11 auch MINT-Kurse für interessierte Schüler(innen) anbieten. So konnte der bereits seit 10 Jahren bestehende JAVA-Programmierkurs mit der Firma Klug IS mit einem neuen Konzept für unsere 10. Jahrgangsstufe von der Firma TGW aus Teunz wiederbelebt werden. Die Firma Witt-Weiden bietet erstmalig im Schuljahr 2015/16 für unsere 9. Jahrgangsstufe einen 8 wöchigen HTML-Kurs an, der angefangen von den Grundkenntnissen über HTML über CSS in die Möglichkeiten der Programmierung einer Internetseite mit Javascript münden soll. 2016/17 soll dann einen weiterer Kurs von der Firma Syskron Wackersdorf über Automatisierung starten.

Breite Förderung in der Unterstufe

Zielen die oben genannten Kurse hauptsächlich auf interessierte Schüler(innen) des naturwissenschaftlichen Zweiges, wollen wir gerade in der Unterstufe die Breitenförderung forcieren. Erstmals veranstaltete das OGO 2015 für die 7. Jahrgangsstufe eine Science Fair (schulinterne Wissenschaftsmesse). Bei der „virtual science fair“ können die Schüler(innen) mit Unterstützung sogenannter E-Mentoren (Studenten) in Kleingruppen an einem selbstgewählten Forschungsthema arbeiten.

Naturwissenschaftliches Fahrtenprogramm

Im Schuljahr 2014/15 wurde auch ein naturwissenschaftliches Fahrtenprogramm entwickelt. Ziel dieses Fahrtenprogramms ist es den Schüler(innen) die Vielfalt der technischen Berufe und den direkten Einsatz der MINT-Fächer aufzuzeigen:
– Fahrt ins Müllkraftwerk nach Schwandorf in der 8. Jahrgangsstufe (NTG, MINT)
– Betriebsbesichtigung NABU Oberflächentechnik nach Stulln in der 9. Jahrgangsstufe (NTG, MINT)
– Besuch der Biogasanlage in Hof/Oberviechtach in der 10. Jahrgangsstufe (NTG, MINT)
– Fahrt zur Brauerei Fuchsberg in der 11. Jahrgangsstufe (Chemie- und Biologiekurse, MINT)
– Fahrt an die Universität Bayreuth zum Tag der Mathematik für interessierte Schüler aller Jahrgangsstufen (Mathematik, MINT)
– Fahrt zum CERN nach Genf für interessierte Schüler der Qualifikationsklasse (Physik, MINT)