Am 25. Januar 2011 hat das Ortenburg-Gymnasium Oberviechtach seinen dritten Kooperationsvertrag mit einer Hochschule geschlossen. Zur feierlichen Unterzeichnung der Partnerschaft konnte Oberstudiendirektor Günter Jehl neben Ehrengästen den Präsidenten der Universität Passau, Prof. Dr. Walter Schweitzer, sowie den Ministerialbeauftragten für die Gymnasien der Oberpfalz, Leitenden Oberstudiendirektor Paul Lippert, begrüßen.

11_kooperation-passau
Unterzeichnung des Kooperationsvertrags mit der Universität Passau im Jahr 2011 (v.l.: OStR Matthias Schaller, StR Alexander Krämer, OStD Günter Jehl, Prof. Dr. Helmut Kreuzer, Ltd. OStD Paul Lippert und Prof. Dr. Helmut Schweitzer)

Für die Uni Passau ist es der erste Kooperationsvertrag mit einem Gymnasium, das OGO ist bereits solche Verträge mit den Fachhochschulen Regensburg und Amberg/Weiden eingegangen. Damit die Kooperation nicht bloß auf dem Papier steht, sondern mit Leben erfüllt wird, wurden an beiden Instituten Ansprechpartner nominiert, die den Vertrag auch mit unterzeichneten. An der Uni Passau ist das Prof. Dr. Martin Kreuzer, der seit geraumer Zeit bei Fortbildungsveranstaltungen gute Kontakte zum Oberviechtacher Gymnasium pflegt. Am OGO kümmern sich Oberstudienrat Matthias Schaller und Studienrat Alexander Krämer um die Pflege der Kontakte.

Die Feierstunde wurde von der OGO-Brass unter Leitung von Daniel Reisinger mit musikalischem Schwung eröffnet. Unter den Ehrengästen, die der Feierstunde beiwohnten, waren auch Fördervereinsvorsitzender Prof. Stefan Beer und die Elternbeiratsvorsitzende Maria Baumann. Sowohl Schulleiter Günter Jehl als auch Uni-Präsident Walter Schweitzer umrissen in ihren Festreden die Zielsetzungen des Kooperationsvertrags.

Dieser sieht unter anderem vor, dass Oberstufenkurse an die Uni Passau eingeladen werden. Wenn das so weit ist, dürfen sich die Oberviechtacher Schüler auf „den schönsten Campus Deutschlands“ freuen. Zu dem wurde nämlich die Uni Passau vor kurzem gekürt, wie der Präsident stolz verkündete. Die Uni befindet sich nämlich mitten in der Stadt, aber dank ihrer Ausdehnung entlang des Innufers liegt sie dennoch im Grünen.

Fakultätsübergreifende Studieninformationen, insbesondere in den naturwissenschaftlichen Fächern, zählen ebenso zu den Zielsetzungen des Kooperationsvertrags wie die Unterstützung bei Fortbildungsveranstaltungen, Heranführung der Schüler ans wissenschaftliche Arbeiten und die Zusammenarbeit bei den W- und P-Seminaren der neuen gymnasialen Oberstufe. Angesichts der Lage des OGO im ländlichen Raum stufte Oberstudiendirektor Günter Jehl Hochschul-Kontakte als besonders wertvoll ein. Die Schüler sollen frühzeitig mit dem Gedanken eines Hochschulstudiums vertraut gemacht werden und dank einer solchen Partnerschaft „Schwellenängste abbauen“, betonte Uni-Präsident Schweitzer in seiner Festrede. Für den doppelten Abiturjahrgang 2011 sieht er die Uni Passau gut gerüstet.