Im Rahmen der Kooperation mit dem Alten- und Pflegeheim Oberviechtach verbringen Schüler des Ortenburg-Gymnasiums regelmäßig Nachmittage mit Senioren u.a. bei Gesprächen, Spaziergängen oder beim Musizieren. Der Wert dieser Partnerschaft im Rahmen des Generationsvertrags – gerade im Hinblick auf den demographischen Wandel – dürfte bei dieser bayernweit herausragenden Aktion unschätzbar sein. Seit mehr als fünf Jahren konnte dieses Projekt jedes Jahr als Wahlfach erfolgreich angeboten und unter der Leitung von OStR Stephan Sturm durchgeführt werden.

fb_1200x

 

Infos zum Wahlfach „Soziale Betreuung“ am OGO

 

Konzept: Kooperation zwischen OGO und Alten-/Pflegeheim Oberviechtach, Projekt besteht seit 5 Jahren

 

Zielgruppe: Klassen 7 mit 10

 

Prinzip: Status als Wahlfach: Die Schüler gehen 1 Mal in 2 Wochen, also vierzehntägig, ins Alten- und Pflegeheim und kümmern sich jeweils 90 Minuten um die Senioren, auch in Zweierteams möglich; keine Pflegeaufgaben, sondern Gespräche, Zuhören, Vorlesen, Spiele, Spazierengehen, etc.

 

Sinn: Win-Win-Situation für beide Seiten: Man bereitet älteren Menschen Freude, leistet einen gesellschaftlichen Beitrag, tut etwas Gutes, engagiert sich sozial und kann dabei wichtige Erfahrungen sammeln, d.h. Einblick in das soziale Berufsfeld erhalten und fürs Leben lernen (eigener Reifeprozess); außerdem: Eintrag der Teilnahme ins Jahreszeugnis, Einladung zum Pizzaessen durch Altenheim, abschließender Festakt mit großem Grillbuffet und feierlicher Überreichung der Urkunden des Ehrenamtsnachweises Bayern (sehr hohe Auszeichnung für vergleichsweise geringen Aufwand) durch den Landrat; gut verwendbar für das persönliche Portfolio oder spätere Bewerbungen)

 

Ablauf: Jeder Teilnehmer trägt sich bei der Einführungsveranstaltung, die während der ersten Schulwochen stattfindet, in die Liste beim gewünschten Wochentag (Montag bis Donnerstag) ein; Das Projekt/Wahlfach selbst beginnt jeweils direkt nach den Allerheiligenferien. Jeder Teilnehmer kommt in dieser Woche an dem Tag ins Seniorenheim, für den er sich eingetragen hat (Mo.-Do.), Treffpunkt ist jeweils im Eingangsbereich des Altenheims um 13.30 Uhr. Dann erfolgt eine kurze Einweisung durch Frau Schneider, Personalchefin und Leiterin der Verwaltung, im Anschluss daran wird jeder Gruppe/jedem Teilnehmer ein Bewohner zugeteilt. Von dieser Woche an kommen die Teilnehmer selbstständig alle zwei Wochen zu ihrem Bewohner, Ferien werden ignoriert (Rechnung, als wären sie nicht da!). Das Projekt läuft bis zum Schuljahresende.

 

Dokumentation der eigenen Arbeit: Jeder Teilnehmer erhält einen Laufzettel, auf dem er jeweils Beginn und Ende der Tätigkeit einträgt. Dazu muss man sich bei der entsprechenden Stationsschwester melden. Damit niemand den Beleg verliert, bleibt der Zettel im Altenheim.

 

Hinweise:

Bis Ende November des laufenden Schuljahres besteht noch die Gelegenheit, einzusteigen; flexible Modelle sind möglich, je nach Absprache; Motiviert Eure Klassenkameraden, an diesem tollen Projekt mitzuwirken!

 

Wichtig: Bitte keine privaten Informationen und Details aus den Gesprächen mit den Bewohnern an Außenstehende weitergeben! Datenschutz! Nicht über eventuelle Krankheitsbilder (z.B. Demenz) sprechen und keinesfalls zugehörige Namen nennen!

 

  • Ansprechpartner: OStR Stephan Sturm
  • Bei Fragen aller Art bitte an mich wenden!
  • Viel Spaß beim sozialen Engagement! Es freut mich, dass Ihr Euch für das Projekt entschieden habt!